Das Psychodrama ist eine in Österreich anerkannte psychotherapeutische Methode, deren Ursprung auf Jacob Levy Moreno zurückgeht. Dieser bezeichnet sich selbst als „der Mann, der das Lachen in die Psychiatrie eingeführt hat“.

Im Psychodrama geht es darum, durch Handeln ins Fühlen zu kommen. Der wichtigste Faktor ist dabei die Begegnung (Moreno spricht sogar von der „heilenden Begegnung“), durch die bestimmte Interaktions- und Beziehungsmuster ergründet werden können. Unterstützend dabei können verschiedene Interventionen sein, wie z.B. Rollenspiele, (soziometrische) Aufstellungen, Symbolarbeit, sowie andere kreative Medien.
Heute wird es sowohl für Einzel- als auch Gruppentherapie angewendet.

Weitere Informationen http://psychodrama-austria.at/fachsektion/methode-psychodrama.html.